Initiative Grundeinkommen Osnabrück e.V.
Initiative Grundeinkommen Osnabrück e.V.

Zwischen dem 19.09.2016 - 25.09.2016 findet wieder die internationale Woche des Grundeinkommens statt. Während dieses Zeitraumes bieten wir zwei Veranstaltungen in der Lagerhalle Osnabrück an.

Am Montag, den 19.09.2016 findet um 19.30 Uhr in Raum 204 ein offenes Gespräch über das Grundeinkommen statt. Befürworter und Gegner des BGE sind gleichermaßen eingeladen. Es wird kein Eintritt erhoben.

 

Am Samstag, den 24.09.2016 zeigen wir in Raum 204 den film Rhythm´ is it! mit anschließender Diskussion. Der Eintritt ist kostenlos.

Eine Welt mit Grundeinkommen setzt eins voraus: Disziplin, vielmehr Selbstdisziplin. Häufig wird diese in unserer Welt von außen herbei geführt (Lohn vs. Strafe), doch ein Grundeinkommen wird diesen äußeren sog. Anreizen zu einem Teil die Wirksamkeit entziehen.

Der Film Rhythm´ is it! zeigt, wie Menschen in einem frühen Stadium ihres Lebens Selbstdisziplin lernen von den Meistern dieser Fähigkeit, den Künstlern. Und zwar als eine intrinsische Motivation, die zwar von außen beginnend zu einer Sinnfindung geführt wird, aber im Gegensatz zu den Problemen mancher politischer Verführungen hin zu einer vollkommen harmlosen begeisternden Logik.

Was immer man von Disziplin in einer freiheitlichen Welt halten mag. Für viele Eltern ist dies der Grund für den Kunst- oder Musikunterricht ihrer Kinder: die Suche nach dem eigenen Weg mit der Selbsterkenntnis hin zur und von der Disziplin, die einem jungen Menschen eins verstehen lässt: `Ein Freund ist ein Mensch, der einen dabei unterstützt, auf eine höhere Stufe des Lebens zu gelangen. Und welcher dies nicht tut, dessen Freundschaft sollte hinterfragt werden´ „you can change your life in a dance-class“.

Der Film zeigt die Arbeit von 250 Berliner Kindern und Jugendlichen aus 25 Nationen an einem gemeinsamen Tanzprojekt. Simon Rattle, der damalige neue Chefdirigent der Berliner Philharmoniker, hatte ähnliche Projekte zuvor bereits in Liverpool und Birmingham besonders für benachteilige Menschen vollzogen und auch der Choreograph Royston Maldoom hatte zuvor ähnliches mit äthiopischen Straßenkindern gemacht. Unmittelbar vor Amtsantritt von Rhytm is it-Initiator Sir Simon Rattle bei den Philharmonikern war Adrienne Goehler Kultursenatorin des Landes Berlin und manche Aussagen Rattles in Rhytm is it, die unsere kulturelle und auch ökonomische Zukunft angehen, mögen ihrem Buch aus 2006 „Verflüssigungen“ entsprechen, in dem Goehler den Aufbruch in eine Kulturgesellschaft skizziert, wie er an den Rändern unseres Sozialstaates seit geraumer Zeit erkennbar ist. „Wir leben unbemerkt in einem nicht-mehr noch-nicht Zwischenraum, der nach Goehler durch eine Kulturgesellschaft gefüllt werden kann und in eine veränderte und sich verändernde Gesellschaft und Arbeitswelt überleitet. In einer Kulturgesellschaft müßte es darum gehen, aus der reparierenden sozialen Arbeit eine die Gesellschaft gestaltende zu machen. Denn Kulturgesellschaft ist gestaltende Verantwortung - sie setzt auf die Teilhabe an anderen Denk -und Handlungsweisen, um dadurch gesellschaftliche und ökonomische Produktivität mitzugestalten. Das kann nur gelingen, wenn ein gesamtgesellschaftliches Nachdenken darüber einsetzt, wie sich lernen und arbeiten neu organisieren lassen, wie Erfahrungen, Wissen und Vermögen von Menschen einbezogen werden können, die aus unterschiedlichen Gründen aus dem Arbeitsverwertungprozeß herausgefallen sind oder in diesen erst gar nicht hineingekommen sind.“ schreibt hierzu ein Mitglied der Initiative Grundeinkommen Osnabrück e.V.. Für Rattle ist dies, wie die Musik selbst, eine Frage der Kommunikation, die er bis zu den Echsen zurück verfolgt. Die Musik, im Jahr vor Ausbruch des I. Weltkrieges veröffentlicht, hat die Musik ähnlich beeinflusst, wie es auch ein Grundeinkommen mit unserer Gesellschaft machen dürfte. Adrienne Goehler schrieb mit Götz Werner das Buch „1.000 Euro für jeden: Freiheit. Gleichheit. Grundeinkommen“.

 

Am 23.09.2016 zwischen 15.00 Uhr - 18.00 Uhr und am 24.09.2016 zwischen 11.00 Uhr - 13.00 Uhr gibt es vor der Buchhandlung Thalia einen Stand der Initiative Grundeinkommen Osnabrück e.V. mit Informationsmaterial.

 

 

Auf dem YouTube-Kanal https://www.youtube.com/user/BGEOS/

sind die Videos der Initiative aus der Woche des Grundeinkommens 2013 und 2014 zu finden.

Hier finden Sie uns

Initiative Grundeinkommen Osnabrück e.V.
Postfach 2401
49014 Osnabrück

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

Fon +49 541/5604023

Fax +49 541/5604024

Mobil +49 1575/3609774

E-Mail: info(ad)grundeinkommen-osnabrueck.de

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
überparteilich - überkonfessionell - unabhängig